Arbeitsheft zur Brandschutzerziehung: Heiße Tipps für Mannheimer Schüler

Livia Cozzo und Nils Stahl bekamen die ersten beiden Exemplare, und über 2600 andere Schüler erhalten ihre Hefte in den nächsten Wochen: „Sicher mit Feuer und Flamme“ heißt es Mal- und Arbeitsbüchlein für die Brandschutzerziehung, das der Stadtfeuerwehrverband an alle dritten und vierten Klassen der Mannheimer Schulen verteilt. Dabei hilft der Leiter der Neckarschule, Peter Deffaa, der die Verteilung an die Grundschulen übernimmt. Symbolisch bekamen er und die beiden Schüler nun auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Feudenheim die ersten Exemplare.

Aufkleber für Kinderzimmer

In erster Linie ist der Stadtfeuerwehrverband die politische Interessensvertretung für alle Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren und die Angehörigen der Werkfeuerwehren und der Einheiten des betrieblichen Brandschutzes. Aber seit Jahren engagiert sich der Verband zudem in der Unterstützung der schulischen Brandschutzerziehung.

Für diesen Zweck werden mit dem K & L-Verlag durch Sponsoren finanzierte interaktive Arbeitshefte erstellt. Darin geht es um Gefahren durch Rauch und Feuer, Vorbeugung, Verhalten im Notfall und richtige Alarmierung. „130 Unterstützer haben dafür gesorgt“, dankt Thorsten Becker, Vorsitzender des Verbands.

Außer den Arbeitsheften gibt es Lehrerheften und „Kinderfinderaufkleber“ für Fenster oder Türen der Kinderzimmer, damit Drehleiterbesatzungen und Einsatzkräfte im Ernstfall sofort erkennen, wo unter Umständen ein hilfloses Kind im Qualm liegen könnte.„Ausmalbilder, erklärende Texte, QR-Codes für weiterführende Informationen und Videos sorgen für eine abwechslungsreiche Handhabung“, so der im Verband für Brandschutzerziehung zuständige Frank Kadel.

5.000 Arbeitshefte für die Brandschutzerziehung an unsere Feuerwehren übergeben

Stadt- und Landkreis Heilbronn
15. Oktober 2023
von Medienteam KFV Heilbronn

Den Feuerwehren ist es ein großes Anliegen, dass Brände erst gar nicht entstehen und Gefahren vermieden werden. Insbesondere das fehlende Gefahrenbewusstsein bei Kindern führt dazu, dass rund 30.000 Kinder jährlich bei Schadenfeuer verletzt werden und auch häufig unter den Brandtoten zu beklagen sind. Deshalb gehen Feuerwehren in Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen und vermitteln dort, wie gefährlich der Umgang mit Feuer sein kann und wie man sich im Brandfall verhält und Hilfe angefordert werden kann.

Seit zwei Jahren ergänzen wir dieses Engagement durch die Zurverfügungstellung von Arbeitsheften für unsere Schulen. Die einprägsamen Informationen, lehrreichen Aufgaben und Illustrationen dieses Arbeitsbuches vermitteln Brandschutzbewusstsein und die Anleitungen helfen, Gefahren besser zu verstehen und sich im Brandfall richtig zu verhalten. Zusätzliche digitale Inhalte wie Erklärvideos oder Lernspiele können mit dem Smartphone oder per Tablet abgespielt werden und ermöglichen eine Lernerfolgskontrolle.

Die teilnehmenden Feuerwehren werden diese Arbeitshefte in den kommenden Wochen rund 200 Grundschulklassen übergeben. Der Kreisfeuerwehrverband Heilbronn bedankt sich bei den Firmen, Handwerksbetrieben und Dienstleistern, die durch ihre Unterstützung die kostenlose Verteilung ermöglichen.

Verbandsvorsitzender Reinhold Gall: „Neben den klassischen Tätigkeiten der Feuerwehr, wie Menschen in Not zu retten, Brände zu löschen und Gefahren zu beseitigen, ist uns das Thema Brandschutzerziehung bei Kindern oder auch Brandverhütung durch Aufklärung für Erwachsene ein wichtiges Anliegen. Unsere Ehrenamtlichen in den Gemeindefeuerwehren stehen den Bürgerinnen und Bürger hierbei gerne zur Verfügung.“

Leben retten lernen zwischen Bauklötzchen und Abakus

Johanniter in Weser-Ems verteilen 9000 Erste-Hilfe-Lernhefte an Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen

Für Lebensretter gibt es kein Mindestalter. Selbst sehr kleine Kinder können schon Notrufe absetzen. Das zeigt die Erfahrung. Wichtig ist nur, dass die Kleinen wissen, was im Notfall zu tun ist. Um Kinder spielerisch an das Thema Erste Hilfe heranzuführen und das Basiswissen zu vermitteln, hat die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. in Weser-Ems ein Mal-, Spiel- und Arbeitsbuch auflegen lassen, das auch interaktive Lern- und Basteloptionen per QR-Code beinhaltet. Möglich war diese Aktion dank zahlreicher Unterstützer. Die ersten 9000 Exemplare samt Poster werden in Oldenburg, Hude, Wittmund, Emden, Cloppenburg, Aurich, Ahlhorn, Garrel und Wiesmoor verteilt. Im Vergleich zur letzten Aktion hat sich die Zahl der Hefte, die verteilt werden, schon jetzt verdreifacht. Der Grund dafür ist das starke Wachstum der Johanniter in Weser-Ems in den vergangenen Jahren. Mehrere Ortsverbände sind hinzugekommen.

Geplant ist zu einem späteren Zeitpunkt auch Friesland und Osnabrück zu bespielen. Die Hefte werden gezielt von den Ortsverbänden an die eigene Jugend, Schulen, Kitas und Kirchengemeinden verteilt, aber auch bei Aktionen. Auch eine Sonderschule ist dieses Mal unter den Empfängern. „Für uns sind diese Hefte Türöffner“, sagt Regionalausbildungsleiterin Diana Borchelt. Die Vergangenheit zeigt, dass in frühster Jugend erworbenes Wissen über die Erste Hilfe im Gedächtnis bleibt und im Ernstfall abgerufen werden kann. Borchelt lobte das neue Design. Dieses erstreckt sich einheitlich auch auf Zertifikate, die die Kinder erwerben können. Die Fachbereichsleiterin erklärte: „Diese Hefte sollen die Ortsverbände weiterbringen.“ Eine Aktion mit Übungsheften zur Ersten Hilfe gab es bereits vor zehn Jahren. Zwischenzeitlich wurde das Design verändert und frischer gestaltet. Auch ist im neuen Heft deutlich mehr Lernstoff enthalten. Die Kinder können sehr viel tiefer in die Themen eintauchen. Bildreich werden zunächst die Funktionen von Lunge und Herz beschrieben, sowie verschiedene Verletzungsarten. Nach der Grundlagenvermittlung werden anhand von realistischen Szenarien potenzielle Gefahren, Notfälle und richtige Verhaltensweisen aufgezeigt.
Ebenfalls neu ist das enthaltene multimediale Angebot. Das Heft ist ergänzt durch Videos, Bastelvorlagen, Aufgaben, die mit Sternen belohnt werden, Audiodateien und weiteren digitale Bausteinen, die auf dem Smartphone und dem Tablet genutzt werden können. So können beispielsweise Lehrer auf Unterrichtsmaterial zugreifen und diese beliebig oft für ihre Klassen reproduzieren. Aber auch Familien können spielerisch die „Welt des Helfens“ erkunden. Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützern, die die Aktion ermöglicht haben!

Autor und Fotos: Ann-Kathrin Stapf/Johanniter.

Handgriffe und Malhefte für junge Retter

Der Malteser Hilfsdienst Bremen hat noch freie Plätze für Erste-Hilfe Kurse für Kinder im zweiten Halbjahr 2023.

Hilfe organisieren, kleine Wunden versorgen und Pflaster kleben – wer schon im Kindesalter lernt, dass Helfen gut ist, dem fällt es auch als Erwachsener leichter. In den Erste-Hilfe-Kursen des Malteser Hilfsdienstes für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter werden die nötigen Kompetenzen altersgerecht vermittelt. Die Malteser kommen dafür zwei Stunden in die Kindergärten und Schulen und helfen den Kindern, spielerisch erste Erfahrungen in der Helferrolle zu sammeln.

Manuela Kastenbein von den Bremer Maltesern koordiniert das Angebot. „Die Kinder werden mit unserem Training handlungsfähig und können Unfällen im Alltag angstfreier und sicherer begegnen. Dies reduziert auch das Risiko, durch ein Unfallgeschehen traumatisiert zu werden“, sagt sie.

Zum Abschluss des Kurses erhalten alle Kinder noch Malhefte aus dem K&L Verlag mit den Erste-Hilfe-Situationen, die sie gerade kennengelernt haben. „So bleibt das Erlernte noch länger im Gedächntnis und der Spaß kommt auch nicht zu kurz“, erklärt die Malteserin. Laut Kastenbein haben auf Initiative des Verlages rund 170 Unternehmen mit ihrer Spende die Produktion von mehr als 3500 Heften möglich gemacht. Die Kinder der Kita Piccobello und der Kita St. Nikolai in Bremen gehörten zu den ersten „kleinen Rettern“, die sich über die neuen Malhefte freuten.

Interessierte Kitas und Grundschulklassen in Bremen können sich für weitere Informationen an Manuela Kastenbein wenden, telefonisch 0421 / 4274928 oder per E-Mail an manuela.kastenbein@malteser.org.

Kreisfeuerwehrverband Göttingen unterstützt Schüler

Kreisfeuerwehr unterstützt Schüler

Göttinger Verband fördert Unterrichtsthema Brandschutz in dritten Klassen von Hann. Mündener Schulen

Hann.Münden. Brände sind im Unterricht selten ein Thema. In Hann. Mündener Schulen diskutieren Kinder jetzt über Feuer und die Feuerwehr – und die bringt Fachwissen ins Gespräch im Klassenzimmer.

Wie entsteht Feuer, was ist im Umgang damit zu beachten und wann wird es gefährlich? Diese und viele weitere Fragen behandeln Schülerinnen und Schüler der 3a in der Grundschule Hermannshagen, teilte die Pressestelle der Stadt Hann. Münden mit.

Klassenlehrerin Sabine Gurtmann könne beim Vermitteln des Lehrstoffes auf die Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes Göttingen setzen, denn der Verband würde den Schulen im Stadtgebiet ab sofort Mal- und Arbeitsbücher für die Brandschutzerziehung zur Verfügung stellen. Broschüren für die Pädagogen und Hefte für die Kinder hatte Kreisbrandschutzerzieher Nils Salzwedel in den dritten Klassen der Hermannshäger Grundschule verteilt.

„Die Gefahren im Umgang mit Feuer werden oft unterschätzt. Das für den Menschen seit jeher faszinierende Element wird gerade von Kindern als sehr anziehend empfunden“, so Salzwedel. Mit den vom Kreisfeuerwehrverband zur Verfügung gestellten Arbeitsbüchern lerne der Nachwuchs die Regeln im Umgang mit Feuer. „Nebenbei werben wir um den Nachwuchs in einer unserer Kinder- und Jugendfeuerwehren, bei denen Mädchen wie Jungen jederzeit gerne vorbeischauen können“, erklärte der stellvertretende Ortsbrandmeister in Wiershausen.

Das Material des Kreisfeuerwehrverbands soll an 223 Schülerinnen und Schüler der sieben Mündener Grundschulen verteilt werden. Auf regionaler Ebene sollen rund 1700 Kinder das Mal- und Arbeitsbuch erhalten, dass auch per App („Kim & Luis“ im App-Store) funktioniert. Bürgermeister Tobias Dannenberg lobt, dass Kinder frühzeitig an das Thema Brandschutz herangeführt werden und ihnen erläutert werde, wie sie in Gefahrensituationen richtig handeln könnten: „Es ist eine tolle Idee, die Kinder spielerisch an das Thema heranzuführen.“

Treffen der Kinder- und Jugendfeuerwehren

Die Zeiten und Ansprechpartner der Kinderfeuerwehren (KIF): Gimte, montags in ungeraden Wochen von 17 bis 18.30 Uhr, Patrick Nolte; Wiershausen, vierzehntägig mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr, Pascal Fengewisch; Lippoldshausen, montags von 17 bis 18.30 Uhr, Sascha Tulowitzki; Volkmarshausen, mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr, Janina Neumann; Hemeln, mittwochs von 16.45 bis 17.45 Uhr, Sascha Mangels; Hann. Münden, vierzehntägig freitags von 17 bis 18.30 Uhr, Florian Gude.

Die Zeiten und Ansprechpartner der Jugendfeuerwehren (JF): Hemeln, mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr, Daniel Henke; Laubach, freitags von 17 bis 19 Uhr, Micha Hanke; Hann. Münden, mittwochs von 17.45 bis 20 Uhr, Lucas Koslow; Wiershausen, freitags von 17 bis 19 Uhr, Jan Nussbaum; Lippoldshausen, freitags von 17 bis 19 Uhr, Sven Töhl; Oberode, freitags von 17.30 bis 19 Uhr, Timo Umbach; Volkmarshausen, mittwochs von 18 bis 20 Uhr, Hendrik Ammermann; Gimte, mittwochs von 17.30 bis 19.30 Uhr, Tino Griesam.

Nils Salzwedel (r.) verteilte die Mal- und Arbeitsbücher in der 3a der Grundschule Hermannshagen –  mit dabei waren Klassenlehrerin Sabine Gurtmann und der Hann. Mündener Bürgermeister Tobias Dannenberg. Foto: Stadt Hann.Münden

Stadt Gera erhält 830 Hefte zur Brandschutzerziehung in Geraer Schulen und Kindergärten

Dem städtischen Amt für Brand- und Katstrophenschutz wurden insgesamt 830 Hefte für die Brandschutzerziehung in Geraer Schulen und Kindergärten übergeben. In Zusammenarbeit mit dem K&L Verlag GmbH & Co. KG wurde ein Mal- und Arbeitsbuch für Kinder entwickelt, das mit digitalen Inhalten und Ausmalvorlagen Informationen, wie beispielsweise das Verhalten im Brandfall, Gefahren im Haushalt sowie den Umgang mit Feuer, vermittelt. Zur Brandschutzerziehung in 39 Kindergärten und 45 Schulen wird das Heft von Göran Kugel, Sachbearbeiter Brandschutzerziehung/Öffentlichkeitsarbeit im Amt für Brand- und Katstrophenschutz, ausgeteilt. „Es ist wichtig, Kindern schon im jungen Alter die Gefahren eines Feuers und das Verhalten im Notfall näher zu bringen. Aus diesem Grund besuche ich Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahre regelmäßig mit Kolleginnen und Kollegen der Berufsfeuerwehr in ihren Bildungsstätten,“ erklärt Kugel. Das neue Heft inklusive der dazugehörigen Kinderfinderaufkleber unterstütze bei der Veranschaulichung der Brandschutzerziehung und trage außerdem dazu bei, sich außerhalb der Einrichtungen weiterhin mit dem Thema zu beschäftigen.

Das durch zahlreiche Sponsorinnen und Sponsoren finanzierte Mal- und Arbeitsbuch „Sicher mit Feuer und Flamme“ beinhaltet interaktiv gestaltete Gesellschaftsspiele sowie Rätsel. Zusätzlich gibt es eine App zum Heft, die den abschließenden Lernerfolg durch einzelne Etappen mit einer Teilnahmeurkunde belohnt.

Lernmaterial für mehr Verkehrssicherheit – Peter-Wust- Schule Münster

Lernmaterial für mehr Verkehrssicherheit

„Kinder sicher im Straßenverkehr“ ist der Titel des Arbeitsheftes, das durch die Verkehrswacht Münster an die Grundschulen in Münster verteilt wird. Mit der Fibel werden die Kinder im Verkehrserziehungsunterricht auf den Besuch in der Jugendverkehrsschule und das Radfahrtraining mit Polizei und Verkehrswacht vorbereitet. Dank der Unterstützung vieler münsterischer Sponsoren können die Lernmaterialien seit Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt wurden in dieser Woche mehr als 3000 Exemplare der 33-seitigen Hefte an 47 Schulen übergeben. „Das Lernen mit den bunten Arbeitsheften im Sachunterricht macht den Kindern riesigen Spaß und ist uns eine große Hilfe, die Kinder auf das Radfahren in Münster vorzubereiten“, schwärmt Andrea Engelke, stellvertretende Schulleiterin der Peter-Wust-Schule in Mecklenbeck, die stellvertretend für die münsterischen Grundschulen die Hefte vom Geschäftsrührer der Verkehrswacht Münster, Christoph Becker, in Empfang nahm. „Die Wichtigkeit der Präventionsarbeit zeigt sich darin, dass nach unserer Einschätzung ein großer Anteil der Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren noch nicht sicher auf dem Fahrrad ist“, betont er in einer Pressemitteilung der Verkehrswacht.

 

Grundschulen im Landkreis Wunsiedel – Feuer und Flamme für die Brandschutzerziehung

Feuer und Flamme für die Brandschutzerziehung

WUNSIEDEL. Bereits seit 2016 arbeitet der Fachbereich Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung des Kreisfeuerwehrverbandes Wunsiedel mit dem K+L Verlag aus Detmold zusammen. Waren es zunächst reine Malbücher, wurden diese nun konzeptionell überarbeitet und darüber hinaus mit interaktiven Lerninhalten versehen.

Wie das Schulamt Wunsiedel mitteilt, werden von dieser Neuauflage den Schülerinnen und Schülern der dritten Klassen der Grundschulen des Landkreises rund 550 Exemplare zur Verfügung gestellt. Dank des großen finanziellen Engagements der Geschäftswelt des Landkreises könne das Buch kostenlos an die Kinder abgegeben werden, heißt es. Spezielle Unterlagen für die Lehrkräfte werden ebenfalls zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zu jeden Heft erhält jeder Drittklässler auch noch einen „Kinderfinder“. Dieser nachleuchtende Aufkleber, an der Kinderzimmertür angebracht, weist der Feuerwehr im Brandfall den richtigen Weg.

Kreisbrandrat Wieland Schletz überreichte der Jean-Paul-Grundschule Wunsiedel stellvertretend für alle Schüler des Landkreises das nagelneue Arbeitsbuch zu Brandschutzerziehung.

Brandschutzerziehung, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern und der Förderwehr, fördert die Sicherheit der Kinder und hilft ihnen, die Sicherheitmaßnahmen zu verstehen. Unter dem Motto „spielend lernen“ werden durch das Arbeitsbuch die motorische Fähigkeit und Konzentrationsfähigkeit gefördert. Lerninhalte würden vertieft, schreibt das Schulamt.

Das neue interaktive Buch verknüpft die Fähigkeiten mit digitalen Inhalten. Per Tablet oder Smartphone können die Schüler direkt im Buch 3D-Figuren, Lernspiele und Erklärvideos abspielen.        red

Brandschutzerziehung im Landkreis Oberhavel

Aufgepasst…

Am 30.11. ging es für 51 Kinder der Klasse 1a und 1b der Neddermeyer- Grundschule in Schmachtenhagen zur Feuerwehr. Dort angekommen erhielten alle Kinder die Brandschutzfiebel welche gleich bestaunt und besprochen wurde. Auch die Besichtigung der Wache und vor allem der Technik stand auf dem Programm.

Der Kreisfeuerwehrverband OHV bedankt sich bei den Sponsoren der Hefte, den Kameraden der Schmachtenhagener Feuerwehr der Einheit Ost sowie den Lehrkräften, welche das Thema Brandschutzerziehung im Unterricht behandeln.

Neue Mal- und Arbeitsbücher – Verkehrswacht Kreis Gütersloh e.V.

So sind Kinder sicher auf dem Rad unterwegs

Von Jens Dünhölter

GÜTERSLOH (WB). Mit einem Mal- und Arbeitsbuch sollen Kinder vierter Klassen als zukünftige Fahrradfahrer auf den Straßenverkehr vorbereitet werden.

Nach Angabe des Statistischen Bundesamtes wurde 2019 auf Deutschlands Straßen alle 19 Minuten ein Kind verletzt und jeden siebten Tag verunglückte demnach ein Kind unter 15 Jahren tödlich. Unter den 28005 im Jahr 2019 verunglückten Mädchen und Jungen unter 15 Jahren waren 9620 im Straßenverkehr getötete oder verletzte, radfahrende Kinder.

Der Verkehrswacht für den Kreis Gütersloh ist jeder dieser Unfälle einer zu viel. Seit Jahren gibt die Aufklärungs- und Verkehrserziehungsorganisation um den Vorsitzenden Bruno Wiemann mit dem zum Flöttmann-Verlag gehörenden K & L-Verlag aus Detmold deshalb das Heft „Kinder sich im Straßenverkehr. Mal- und Arbeitsbuch für die Radausbildung“ heraus.

5700 Exemplare der neuen Ausgabe wurden dieser Tage – bewusst vor Beginn der Fahrradausbildung – kostenlos an Viertklässler von 75 Schulen im gesamten Kreisgebiet verteilt. Möglich war dies durch Unterstützung von 300 Unternehmen und Sponsoren, die im Sinne der auf spielerische Art vermittelten Verkehrserziehung ihre Geldbörsen geöffnet haben.

„Ohne dieses Buch wäre es viel schwieriger. Die Kinder haben am Lösen der Aufgaben, am Ausmalen, am Kennenlernen der Vorfahrtregeln und ähnlichem viel Spaß. Die Inhalte bleiben so einfach besser haften“, fass Wiemann zusammen. Nach Einschätzung von Regina Schneider vom K & L-Verlag werde durch das Malen zusätzlich „Konzentrationsfähigkeit gefördert und Lerninhalte vertieft“. Seit zwei Jahren verknüpft das 44 Seiten starke, fast völlig werbefreie DIN-A4 Buch analoge mit digitalen Inhalten.

Per Smartphone oder Tablet kann die ohnehin technikaffine Generation durch das Einlesen von AR-Symbolen Lernspiele und Erklär-Videos abspielen oder mit 3D-Figuren das korrekte Verhalten im Straßenverkehr überprüfen. Eine digitale Lernerfolgskontrolle zeigt umgehend die Lösung an.

Begleitet werden die Kinder durch die Radfahrerziehung von den drei Figuren Anton Ampel, Kim und Luis. Außer Vorfahrtsregeln an Abbiegungen oder Kreuzungen geht es aber auch um die richtige Ausrüstung, die Bedeutung sowie Gebots-, Verbots- und Hinweisschilder. Gemeinsam mit der Polizei bringt die Jugendverkehrswacht dem radfahrenden Nachwuchs vor Ort das Überqueren von Zebra-Streifen, das Verhalten an Ampeln oder sicheres Abbiegen bei.

Scroll Nach Oben Icon