Umgang mit Feuer richtig lernen – Kreisbrandinspektion Kronach verteilt Brandschutzerziehungshefte

Umgang mit Feuer richtig lernen

BRANDSCHUTZERZIEHUNG Die Kreisbrandinspektion Kronach verteilt Brandschutzerziehungshefte an Kinderfeuerwehren und Grundschulen im Landkreis. 

Die Sicherheit unserer Kinder zu fördern und dafür Sorge zu tragen, dass sie bei ihrem natürlichen Drang, ihre Umwelt zu erforschen und nicht zu Schaden kommen, ist sicher unser aller Bestreben.

In diesem Sinne konnten dank zahlreicher Spenden aus Wirtschaft und Kommunen im Landkreis zahlreiche Lernhefte zum Umgang mit Feuer beschafft werden.

Der Schulleiter der Grund- und Mittelschule Pressig Johannes-Peter Müller nahm stellvertretend für alle Schulen im Landkreis Kronach die Hefte von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger dankend entgegen. Brandschutzerziehung fördert die Sicherheit der Kinder und wir hoffen hier einen Anreiz zu schaffen den Kindern dieses Wichtige Thema anschaulich zu Vermitteln.

Als Vertreterin der Kinderfeuerwehren war Katrin Reier Leiterin der „Pressiger Löschdrachen“ mit vor Ort. Auch sie zeigte sich begeistert von den Heften, die auch hier Verwendung in der Brandschutzerziehung finden. Gerade in Zeiten von Corona sei es schwierig Gruppenstunden abzuhalten und aktiv mit den Kindern zu üben. Mit Hilfe des Heftes haben die Kinder die Gelegenheit daheim sich mit Ihren Hobby Feuer(wehr) zu beschäftigen.

In diesem Mal und Arbeitsheft des K&L Verlages sollen die Kinder der dritten Klassen und der Kinderfeuerwehren spielend an das Thema Brandschutzerziehung herangeführt werden. Hier werden ihnen die „guten“ Seiten des Feuers wie z.B. ein Lagerfeuer oder ein gemütliches Kaminfeuer ebenso aufgezeigt wie die „bösen“ Seiten bei denen von Rauch und Feuer eine Gefahr ausgeht. Ebenso lernen die Kinder wie sie sich in solchen Situationen verhalten müssen.

„Kim“ führt zusammen mit seinem Bruder „Luis“ die Kinder durch das Arbeitsbuch. Mit Texten und vielen Fragen werden auf die Gefahren beim Umgang mit Feuer hingewiesen und vor gefährlichen Situationen im Alltag gewarnt. So erfahren ist beispielsweise, dass man niemals im Zelt eine Kerze entzünden darf, mit welcher Telefonnummer ganz schnell die Feuerwehr angerufen wird („112 – Hilfe kommt herbei!“) oder welche Dinge zur Ausrüstung von Feuerwehrleuten gehören. Neben dem Malbuch steht auch eine APP zu Verfügung und ergänzt das ganze mit Digitalen Inhalten

Herzlichen Dank gilt den Unterstützern und Sponsoren aus der Wirtschaft und Kommunen im Landkreis Kronach. Dank Ihrer großzügigen Spenden konnten für über 500 Schülern und 400 aktive Kindern in den Kinderfeuerwehren des Landkreises die Hefte zur Verfügung gestellt werden.

Auf dem Bild:v.l. Kreisbrandmeister André Stadelmann, Katrin Reier Kinderfeuerwehr Pressig, Schulleiter Johannes-Peter Müller, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger

 

Sicher mit Feuer und Flamme – Kreisfeuerwehrverband übergibt Arbeitshefte zur Brandschutzerziehung

Kreisfeuerwehr-Vorsitzender Karl Hahn (links), Kreisbrandrat Rudolf Englbrecht und KFV-Fachbereichsleiterin Brandschutzerziehung Veronika Härtter mit einigen Drittklässlern, die die Arbeitshefte zur Brandschutzerziehung bekommen.

Sicher mit Feuer und Flamme – Kreisfeuerwehrverband übergibt Arbeitshefte zur Brandschutzerziehung

Landkreis.

Feuer hat Menschen schon immer fasziniert, das ist bei Kindern nicht anders, die voller Neugier ihre Umwelt erforschen. Das kann aber gefährlich werden; laut Feuerwehr sterben in Deutschland jährlich etwa 600 Menschen an den Folgen eines Brandes. Um die Brandschutzerziehung zu fördern, hat der Kreisfeuerwehr-verband rund 1500 Mal- und Arbeitsbücher zum Thema Feuerwehr an die dritten Grundschulklassen im Landkreis verteilt. Die Arbeitsbücher mit dem Titel „Sicher mit Feuer und Flamme“ sollen dabei helfen, den Kindern die Brandschutzerziehung näher zu bringen, denn sie wurden laut KFVVorsitzendem Karl Hahn in Zusammenarbeit mit Brandschutzexperten und Pädagogen spezifisch für die Zielgruppe aufgebaut und konzipiert. Mit Motiven zum Ausmalen, Ausschneiden und Aufkleben soll das Gelernte vertieft werden. Die Lehrbücher wurden den Grundschulen kostenlos für den Unterricht zur Verfügung gestellt.

Gemeinsam richtiges Verhalten lernen

In dem Mal- und Arbeitsbuch lernen die Kinder zusammen mit Kim und Luis sowie dem Feuerwehrauto Florian mehr über Feuer, Rauch und richtiges Verhalten in unterschiedlichen Situationen. Digitale Inhalte erweitern das Buch: Spielerisch sollen die Kinder das Gelernte vertiefen, Aufgaben lösen und sie können gleich ihren Lernerfolg kontrollieren. Damit sollen sie motiviert werden, sich noch intensiver mit dem Thema zu beschäftigen und mehr über den sicheren Umgang mit Feuer zu lernen. „Wir wollen mit dem Buch die Sicherheit der Kinder fördern“, sagt Hahn. Kinder hätten den natürlichen Drang, ihre Umwelt zu erforschen und zu begreifen. Brandschutzerziehung, in partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und der Feuerwehr, helfe ihnen zu verstehen, ohne Schaden zu nehmen oder zu verursachen. Mit dem Buch gibt es auch „Kinderfinder“- Aufkleber. An der Zimmertür aufgeklebt, können sie im Notfall Rettungs-kräften den Weg zu den jungen Familienmitgliedern weisen, die besonders auf Hilfe angewiesen sind, und sich in Gefahrensituationen oft in Schränken oder unter dem Bett verstecken. Finanziert wurden die Lehrbücher über Spenden von Firmen aus dem Landkreis Landshut.

Sicher mit dem Rad zur Schule – Verkehrswacht Soltau

Sicher mit dem Rad zur Schule
DIE VERKEHRSWACHT SOLTAU hat wieder ein Arbeitsbuch zur Radverkehrserziehung aufgelegt. Die 1600 Exemplare werden in den nächsten drei Jahren Viertklässlern kostenlos zur Verfügung gestellt. Stellvertretend für die Grundschulen in Soltau, Schneverdingen, Neuenkirchen und Wietzendorf wurden die ersten druckfrischen Ausgaben durch den Verkehrswachtvorsitzenden Heiko Brunkhorst in Begleitung des Verkehrssicherheitsberaters der Polizei, Frank Rohleder, an die Klasse 4a der Grundschule Hansahlen übergeben. Die Radfahrausbildung in Theorie und Praxis ist ein wichtiger Baustein in der Verkehrserziehung, sagt Rohleder. Er unterstützt die Grundschulen in Soltau bei der praktischen Radfahrausbildung und appelliert an die Eltern, das Auto öfter einmal stehen lassen und die Kinder mit dem Fahrrad begleiten.

Kreisfeuerwehrverband Barnim e.V. – neue Bücher für die Jugendfeuerwehr

Mal- und Arbeitshefte für die Brandschutzerziehung

Auch in diesem Jahr sind wir wieder eine Kooperation mit dem K&L Verlag eingegangen und haben so für neue Mal- und Arbeitshefte für die Brandschutzerziehung und für euren Jugendfeuerwehrdienst gesorgt.

Die neue Auflage richtet sich in diesem Jahr besonders an die Kinder im Alter von 8-12 Jahren und bietet somit einen perfekten Einstieg in den Jugendfeuerwehrdienst. Auch für die Brandschutzerziehung in Grundschulen bietet dieses Heft eine perfekte Grundlage.

Das besondere an diesen Mal- und Arbeitsheften sind die mit eingearbeiteten QR Codes welche mit der entsprechenden App weitere Aufgaben und Spiele für die Kinder bereithalten. Mit dieser Funktion geht die neue Auflage mit der Zeit und bietet noch mehr Abwechslung!

Kim, Luis und das Feuerwehrauto Florian begleiten die Kinder spielerisch durch das ganze Heft und lernen mit ihnen gemeinsam.

Wir finden das Heft sehr gelungen und freuen uns euch dieses anbieten zu können. 

Dafür bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden und Sponsoren! 

Sehr gerne könnt ihr euch dieses Live in der Geschäftsstelle anschauen und für euren Jugendfeuerwehrdienst verwenden. Über Feedback würden wir uns sehr freuen! Meldet euch dafür einfach bei unserer Büroleitung unter der gst@kfv-barnim.com. Auf unserer Facebook-Seite erhaltet ihr bereits einen kleinen Einblick in Form eines kurzen Videos in das Heft.

Auch unser Fachbereich Brandschutzerziehung wird in diesem Jahr viel damit unterwegs sein. Wer diesen unterstützen oder „engagieren“ möchte kann sich ebenfalls unter der gst@kfv-barnim.com melden.

Sicher mit Feuer und Flamme Kreisfeuerwehrverband Dillingen a.d. Donau e.V.

Bildung: Brandschutzerziehung beginnt bereits in der Grundschule.

Dillingen Durch das Engagement der Feuerwehr des Landkreises Dillingen und die Unterstützung zahlreicher örtlicher Unternehmen ist es gelungen, dass Kreisbrandrat Frank Schmidt über 1600 Arbeitshefte kostenlos an die Kinder der 3. Jahrgangsstufen verteilen konnte. Schmidt bedankte sich bei der Spendenübergabe an die Schülerinnen und Schülerauch ganz besonders bei den beteiligten Firmen.

Mit dem Unterrichtsmaterial üben die Kinder laut Pressemitteilung auf abwechslungsreiche Art, das Feuer besser zu verstehen. Sie erkennen seine nützlichen, aber auch seine gefährlichen Seiten, und sie erfahren, wie sie sich im Gefahrenfall verhalten und Hilfe herbeirufen. Gleichzeitig lernen sie, Verantwortung zu übernehmen sowie achtsam mit Feuer umzugehen, so dass sie sich selbst und andere nicht gefährden und keinen Sachschaden anrichten. (pm)

Kreisfeuerwehrverband Göttingen verteilt landkreisweit Arbeitsbücher

„Sicher mit Feuer und Flamme“

Feuerwehrverband stiftet Mal- und Arbeitsbücher für die Schulkinder in der Region

Von Christiane Böhm

Rosdorf. Wärme, Licht, Behag­lichkeit: Feuer ist ein spannendes Element. Gerade für Kinder kann Feuer aber auch sehr gefährlich sein. Mit dem Arbeitsbuch „Si­cher mit Feuer und Flamme“ kön­nen Kinder richtiges Verhalten einüben und ein Bewusstsein für die Gefahren entwickeln. Der Kreisfeuerwehrverband Göttin­gen verteilt momentan 1200 Exemplare dieser Bücher zur Brandschutzerziehung in den Gemeinden. Am Freitag übergab der Vorsitzende des Verbands, Martin Willing, die Bücher schon einmal an die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Dram­metal in Rosdorf.

Die 1200 Exemplare, die in den nächsten Tagen viele Schulen im Landkreis erreichen werden, wurden extra für den Kreisfeuerwehrverband gedruckt. Dafür wurden in den vergangenen Mo­naten Spenden bei regionalen Betrieben im Bereich des Ver­bands gesammelt, erklärte Wil­ling. 13.200 Euro seien zusam­mengekommen. Eine stattliche Summe, für die er sehr „dankbar“ sei, so der Verbandsvorsitzende.

Willkommene Unterstützung

Die Schulleiterin Susanne Jordan zeigte sich erfreut über die will­kommene Unterstützung für den Sachunterricht zum Thema „Feu­er“. Für die vierten Klassen stehe der Stoff auf dem Lehrplan, jetzt haben die Klassen 3a und 3b die Bücher erhalten und können schon einmal mit dem Thema be­ginnen. „Feuer übt eine Faszination auf Kinder aus, ist aber auch eine Gefährdung“, sagte auch die Schulleiterin. Daher werde an der Schule versucht, eine Verbindung von Theorie und Praxis zufinden. So werde beispielsweise beim Sachkundeunterricht ein Feuerkorb auf dem Schulhof entzündet, und dabei werde über dieGefahr von Feuer gesprochen. Außerdem gebe es jährlich einen Feuerwehrtag an der Schule.

Digitale Inhalte

Das Mal- und Arbeitsbuch aus dem Verlag Kinder&Lernen wird immer wieder nach neuesten Vor­gaben und zusammen mit Exper­ten von der Feuerwehr überarbei­tet. In der neuesten Ausgabe, die nun für die Kinder in Göttingen und in einigen Gemeinden zur Verfügung gestellt wird, werden klassische mit digitalen Inhalten verknüpft. Per Tablet oder Smart­phone können die Kinder bei­spielsweise direkt in diesem Buch 3D-Figuren und Erklärvideos ab­spielen. Statt wie bisher auf Papier oder mit Schablone, zeige ihnen zudem die digitale Lern­erfolgskontrolle schnell und ein­fach, ob die Aufgaben richtig ge­löst wurden, so der Verlag.

 

Sicher durch den Straßenverkehr – Verkehrserziehung für Kinder

Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr? Um Kindern ein sicheres Verhalten mit dem Fahrrad zu vermitteln, führen die Jugendverkehrsschulen der Polizei Cochem und Zell regelmäßig Radfahrausbildungen mit Grundschülern durch.

Kinder zählen zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Allein in Deutschland verunglücken jährlich mehrere Tausend von ihnen im Straßenverkehr, viele davon mit dem Fahrrad. Gerade für Kinder können Situationen auf der Straße gefährlich werden.

„Um ihre Sicherheit zu verbessern, durchlaufen alle Grundschülerinnen und Grundschüler eine Radfahrausbildung“, erklärt Bianca Schumacher von der Polizei Cochem. Zur kindgerechten Vorbereitung auf die Radfahrprüfungen werden bereits seit vielen Jahren Mal- und Arbeitsbücher des K&L Verlages verteilt. Der Verlag hat zu seinem 25-jährigen Jubiläum, zusammen mit Verkehrswachten und Verkehrsfachberatern ein interaktives Mal- und Arbeitsbuch mit digitalen Inhalten herausgebracht. Per Tablet oder Smartphone können die Kinder direkt im Buch 3D-Figuren, Lernspiele und Erklär-Videos abspielen. Eine digitale Lernerfolgskontrolle zeigt ihnen, ob die Aufgaben richtig gelöst wurden. Dank der Unterstützung von mehr als 50 Sponsoren können die Jugendverkehrsschulen 730 Bücher an Drittklässler des Landkreises übergeben.

Stellvertretend für alle Drittklässler im Landkreis hat Landrat Manfred Schnur die Radfahrprüfungsbücher an die dritte Klasse der Grundschule in Bruttig-Fankel übergeben.

„Die kleinsten unserer Gesellschaft liegen mir besonders am Herzen. Mit einer ordentlichen Radfahrausbildung tragen wir ein Stück weit zur Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr bei“, so der Kreischef. „Auch wenn die Prüfungen erst in der vierten Klasse anstehen, ist die Vorbereitung bereits in der dritten Klasse enorm wichtig. Vielleicht schaut sich ja bereits der ein oder andere auch schon in den Sommerferien die Bücher an“, betont Schnur gegenüber den Kindern.

Zusätzlich erhalten die Klassen als Mehrwert Plakate zum Aufhängen im Klassenraum. Die Präsenz im Klassenraum vertieft das Wissen und die Bedeutung eines besonders wichtigen Themas. In diesem Jahr beschäftigt sich das Plakat mit dem Thema „Toter Winkel“. Die Verkehrserzieher verteilen die Mal- und Arbeitsbücher in den kommenden Monaten kostenlos in Grundschulen im Rahmen ihrer Verkehrserziehung und Radfahrausbildung.

„KINDER SICHER IM STRASSENVERKEHR“ KVW Ennepe-Ruhr unterstützt Radfahrausbildung an Schulen

Der Frühling kommt und die Fahrradsaison beginnt. Aus diesem Grund wurden von der Kreisverkehrswacht neue Radfahrhefte an die Verkehrserziehungsbeamten der Polizei übergeben. Im Rahmen der polizeilichen Verkehrserziehungsarbeit werden diese Hefte nun an die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen verteilt.

Die neueste Auflage der Hefte ist nicht nur ein klassisches Mal- und Arbeitsbuch‚ mit dem die Kinder spielend die Verkehrsregeln lernen. Vielmehr ist auch die Verkehrserziehung im digitalen Zeitalter angekommen, und mit der ,,Kim & Luis“-App können die Kinder auf Handy oder Tablet weitere Angebote nutzen. Es gibt Videos, die die Verkehrsregeln nochmals anschaulich erklären, sowie die Möglichkeit, die zuvor im Heft erarbeiteten Lösungen zu kontrollieren.

Dank der vielen Sponsoren konnten auch in diesem Jahr mehrere tausend Hefte bestellt werden, die nun kostenlos von den Polizeibeamten an die Schülerinnen und Schüler im Kreis verteilt werden. Für ihre Unterstützung bei der Verkehrserziehung der Kinder werden alle Sponsoren auf der Dankeschön-Seite im Heft erwähnt. Harry Hirsch, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Ennepe-Ruhr‚ bedankt sich bei der Übergabe für die gute Zusammenarbeit mit der Polizei und erklärt, warum die Zusammenarbeit gerade jetzt besonders wichtig ist: „Aufgrund der Ovid-19-Pandemie ist die Arbeit der Verkehrswacht sehr schwierig und nur eingeschränkt möglich. Sonst können wir jedes Jahr an diversen Veranstaltungen teilnehmen und auf die Kinder und ihre Eltern zugehen. Dabei können wir vor Ort Lernmaterial und Lernmittel erklären und verteilen.“ Umso wichtiger ist daher die Zusammenarbeit mit der Polizei, die jetzt die Verteilung der Materialien an die Schulen übernimmt.

Radfahrausbildung für Kinder soll Sicherheit geben – Kreisverkehrswacht Mettmann e.V.

Kreis Mettmann. Gemeinsam bieten die Verkehrswacht, das Straßenverkehrsamt und die Kreispolizeibehörde Fahrrad-Trainings für Kinder an Grundschulen an.

“Um Kindern ein sicheres Verhalten mit dem Fahrrad zu vermitteln, führt die Verkehrssicherheitsberatung der Kreispolizeibehörde Mettmann regelmäßig Radfahrausbildungen mit den Grundschülern durch”, so Saskia Pletsch von der Kreispolizeibehörde Mettmann.

Kinder zählen zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Allein in Deutschland verunglücken jährlich mehrere Tausend von ihnen im Straßenverkehr, viele davon mit dem Fahrrad. Ein wachsendes Verkehrsaufkommen und volle, unübersichtliche Straßen prägen den Verkehr.

“Gerade für Kinder können Situationen auf der Straße gefährlich werden. Um ihre Sicherheit zu verbessern, durchlaufen alle Grundschüler eine Radfahrausbildung”, erklärt Landrat Thomas Hendele, Schirmherr der Kreisverkehrswacht.

Ein wesentlicher Bestandteil ist das Arbeitsbuch „Kinder sicher im Verkehr“ mit digitalen Inhalten. Per Tablet oder Smartphone können die Kinder direkt im Buch 3D-Figuren,
Lernspiele und Erklär-Videos abspielen. Eine digitale Lernerfolgskontrolle zeigt ihnen, ob die Aufgaben richtig gelöst wurden. Mehr als 240 Sponsoren haben die Kreisverkehrswacht Mettmann unterstützt, um allen 4460 Viertklässlern ein Buch übergeben zu können und wurden dafür auf der „Dankeschön Seite“ erwähnt.

Ein weiterer Baustein des Verkehrsunterrichts in den Grundschulen ist die „Aktion Vorsicht Toter Winkel“. Nach einem theoretischen Unterrichtsteil durch eine Mitarbeiterin des Straßenverkehrsamtes folgt für die Schüler ein praktischer Teil an einem Sattelschlepper.

Die Kinder dürfen in die drei Meter hohe Fahrerkabine klettern und können so selber erleben, dass die Mitschüler, die sich im Toten Winkel befinden, für den Fahrer nicht mehr zu sehen sind. “An weiteren Medien zu diesem Thema wird intensiv gearbeitet, um auch ohne praktische Übungseinheiten in Pandemiezeiten den Schulkindern den Toten Winkel näher zu bringen”, verspricht Nils Hanheide, zuständiger Dezernent für das Straßenverkehrsamt.

 

Radfahrausbildungsbuch mit digitalen Inhalten – Pilotprojekt.

 

Scroll Nach Oben Icon